16. Januar 2020

Zertifizierungen für China

16. Januar 2020

0 Kommentar(e)

WELCHE GESETZLICHEN ANFORDERUNGEN GIBT ES?

In China gibt es zur Standardisierung der Produktqualität zwei Zertifizierungssysteme. Gewisse Produktgruppen unterliegen einer Zulassungspflicht, für die meisten anderen gibt es eine freiwillige Zertifizierung. Die Zertifizierung erfolgt bei einer Zulassungsagentur. Eine Selbstdeklaration der Konformität mit den chinesischen Normen für zulassungspflichtige Produkte ist nicht möglich. Produkte, die nicht der Zertifizierungspflicht unterliegen, müssen von keiner Zulassungsagentur geprüft werden. Der Vertrieb in und die Einfuhr nach China vereinfachen sich jedoch für ein zertifiziertes Produkt.

WOFÜR STEHT CCC?
CCC steht für China Compulsory Certificate. Mit diesem im Jahr 2002 eingeführten Zertifikat wird die Einhaltung der chinesischen Normen bei zulassungspflichtigen Produktgruppen bescheinigt. Andere Produktgruppen können wenn dann nur über Umwege eine CCC-Kennzeichnung erhalten.
Die Einhaltung der CCC-Bestimmungen wird durch die chinesischen Behörden geprüft. Produkte die keine, eine fehlerhafte oder eine nicht gültige CCC-Kennzeichnung haben, können vom Zoll bei der Einfuhr nach China beschlagnahmt werden. Verstöße gegen die CCC-Bestimmungen führen zu hohen Geldstrafen und intensiven Rechtsverfahren.
Die Aufsicht über das CCC-System obliegt der chinesischen Behörde CNCA (Certification and Accreditation Administration). Die Zertifizierung und die Festlegung der Produktgruppen erfolgt durch das CQC (The China Quality Certification Center) oder das CCAP (China Certification Center for Automotive Products).

WELCHE PRODUKTGRUPPEN SIND ZULASSUNGSPFLICHTIG?
Für einige Produkte der folgenden Produktgruppen gibt es eine Zulassungspflicht:

Elektrische Leitungen und Kabel
Elektrische Schalter und Anlagen für Schutz oder Verbindungen
Niederspannungsanlagen
Motoren
Elektrische Werkzeuge
Schweißmaschinen
Haushaltsgeräte
Audio- und Videoapparate
Computer und Computerzubehör
Leuchten
Telekommunikationsanlagen und -zubehör
Kraftfahrzeuge
Kfz-Zubehör
Reifen für Kraftfahrzeuge
Sicherheitsglas
Landwirtschaftliche Maschinen
Emulsionsprodukte
Medizinische Geräte
Feuerlöschgeräte
Melder für Einbruchalarm
Bauchemische Produkte
Spielwaren
IT-Produkte

SIND NETZTEILE ZULASSUNGSPFLICHTIG?
Netzteile und Ladegeräte sind nicht generell zulassungspflichtig.
Es besteht eine CCC-Kennzeichnungspflicht von Netzteilen für den Audio/Video-Bereich sowie für Ladegeräte und Netzteile von Computern und IT-Produkten.
Für Netzteile und Ladegeräte zur Versorgung von Medizinprodukten und Telekommunikationsanwendungen sowie von Haushaltsgeräten oder Werkzeugen gibt es keine direkten Vorgaben. Es kann jedoch sein, dass das Gesamtprodukt oder -system ein Zertifikat benötigt.
Dies ist beispielsweise bei folgenden Medizinprodukten der Fall:

Medizinischen Röntgendiagnosegeräte
Dialysegeräte
Elektrokardiographen
Implantierbaren Herzschrittmacher
Künstlichen Herz-Lungen-Maschinen

Ein Netzteil mit einem CCC-Symbol zu kennzeichnen, das nicht unter die Zertifizierungspflicht fällt, ist eigentlich nicht möglich. Es besteht jedoch häufig die Möglichkeit, ein Gerät zusätzlich zum ursprünglichen Einsatzzweck, als IT-Produkt zu deklarieren, um ein CCC-Zertifikat zu erhalten.

WIE FUNKTIONIERT DIE CCC ZERTIFIZIERUNG?
Die Zertifizierung besteht aus mehreren Teilen:

Antragstellung: Hier müssen die Dokumente vollständig und ggf. in übersetzter Form der Zulassungsbehörde übermittelt werden
Produktmusterprüfung: Die Geräte werden in China im Labor untersucht und geprüft
Fertigungsüberprüfung: Die Fertigungsstätten werden von der Zertifizierungsstelle auditiert und freigegeben
Nachsorge: Es finden jährliche Überprüfungen der Produkte im Labor sowie der Fertigungsstätten statt
Bei erfolgreicher Zertifizierung erhält der Hersteller des Produkts die Berechtigung, das CCC-Kennzeichen aufzubringen. Ein Zertifikat wird für 5 Jahre ausgestellt, die Gültigkeit hängt jedoch von der regelmäßigen Überprüfung durch die Zertifizierungsbehörde ab. Die Kosten für die reine Zertifizierung sind vergleichbar mit anderen Zertifizierungen, jedoch ist der Aufwand für die regelmäßige Überprüfung und Auditierung sehr hoch.

WOFÜR STEHT CQC?
Bei Produkten, die nicht der CCC-Zertifizierungspflicht unterliegen, gibt es die Möglichkeit einer freiwilligen CQC- Zertifizierung. Die Geräte dürfen, nach erfolgter Zertifizierung, mit dem CQC-Mark gekennzeichnet werden. Die Zertifizierung erfolgt durch das China Quality Certification Center (CQC), einer Behörde, die auch für einen Großteil der CCC-Zertifizierungen verantwortlich ist.
Das freiwillige CQC-Mark ist vergleichbar mit einem Deutschen GS-Zeichen oder einem VDE- bzw. SIQ-Zeichen. Es bestätigt, dass das Gerät die chinesischen Standards und Regularien erfüllt. Dies vereinfacht häufig den Export nach China. Ein CQC-zertifiziertes Produkt kann, bei einer Erweiterung des CCC-Produktkatalogs, einfacher und schneller eine CCC-Kennzeichnung erhalten. Die Kosten für die freiwillige CQC-Zertifizierung sind allerdings relativ hoch.

FRIWO UND CHINA ZERTIFIZIERUNGEN
Die FRIWO Gerätebau GmbH produziert seit vielen Jahren Stromversorgungen für unterschiedliche Bereiche. Wir führen regelmäßig CCC- oder CQC-Zertifizierungen für kundenspezifische Produkte durch, außerdem sind unsere Fertigungsstätten sowie etliche Standardprodukte CCC- zertifiziert. Wir beraten Sie gerne bei der Auswahl von Stromversorgungen und bieten Ihnen einen kompetenten Ansprechpartner bei allen Fragen zur Zertifizierung Ihrer Lösung.
Sprechen Sie uns an, wir helfen gern: Tel. +49 (0)2532 / 810 – hello@friwo.com
FRIWO Gerätebau GmbH – Von-Liebig-Str. 11 – 49346 Ostbevern – www.friwo.com

Stand: 11/2016
Quellen:
1. http://www.ccc-certificate.org
2. http://www.cqc.com.cn/www/english/
3. MPR China Certification GmbH http://www.china-certification.com

Zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.