FRIWO AG

Investor Relations

18.03.2020
Coronavirus: General information on the effects on FRIWO

Entering the factory premises Our factory premises are currently subject to strict access regulations and increased hygiene measures. The use of the premises is reduced to a necessary minimum. If it is absolutely necessary to enter the premises for activities,

weiterlesen
15.05.2013
FRIWO verzeichnet dynamisches Wachstum

Der Konzernumsatz des ersten Quartals lag mit 29,3 Mio. Euro um 31,1 Prozent über dem Wert des noch sehr verhaltenen Vorjahresquartals (22,4 Mio. Euro). Damit hat der Hersteller hochwertiger Netz- und Ladegeräte der Marke FRIWO das umsatzstärkste Quartal seit dem

weiterlesen
07.05.2013
Aufwärtstrend bei FRIWO hält an – Guter Start ins Jahr 2013

Die Auftragseingänge im FRIWO-Konzern lagen im bisherigen Jahresverlauf unverändert auf einem hohen Niveau, quer durch alle Produkt- und Anwendungsbereiche. Für das Gesamtjahr 2013 ist der Vorstand trotz des verhaltenen Konjunkturumfelds in Europa relativ optimistisch: Er geht von einem deutlichen Wachstum

weiterlesen
Unternehmen

FRIWO: Stromversorgungen und Ladetechnik auf höchstem Niveau

Die FRIWO AG aus Ostbevern, in der Vergangenheit vor allem als Hersteller von Steckernetzgeräten in geringeren Leistungsklassen bekannt, entwickelt sich mit großen Schritten in eine gänzlich neue Richtung. In den vergangenen Jahren hat das Unternehmen seinen strategischen Tätigkeitsschwerpunkt bereits kontinuierlich verlagert: Weg von simplen, leicht kopierbaren Stromversorgungslösungen und preisgetriebenen Märkten mit hohem Wettbewerbsdruck aus Asien, hin zur intelligenten Lade- und Batterietechnik für anspruchsvolle und aufstrebende Märkte wie kabellose Werkzeuge, Medizintechnik oder Elektromobilität. Nun vollzieht FRIWO die Transformation vom Produkt- zum Systemanbieter.

Konfigurierbare Systeme aus einer Hand

Die Grundidee, welche FRIWO mit der neuen Strategie verfolgt, ist das Angebot eines konfigurierbaren Gesamtsystems aus einer Hand: Optimal aufeinander abgestimmte Produkte, welche per Software gemäß den Bedürfnissen des Kunden und seiner Applikation angepasst werden können. Dem Kunden bleiben auf diesem Weg nicht nur hohe Entwicklungsaufwände und die nervenaufreibende Koordination mehrerer Lieferanten erspart, auch seine Time-to-Market verkürzt sich durch den Einsatz eines integrierten Systems drastisch.

Das Unternehmen bekommt Zuwachs: Übernahme der Emerge-Engineering

Bei dem Ansatz des Systemlieferanten geht es bei FRIWO aber schon länger nicht mehr nur um Ladegeräte und Batterien, sondern weit darüber hinaus: Im Dezember 2018 übernahm FRIWO mit der Emerge-Engineering GmbH eine regelrechte Technologieperle und erwarb marktführendes Knowhow hinsichtlich der softwarebasierten Konfiguration und Steuerung von elektrischen Antrieben. Eine optimale Ergänzung zum bestehenden Portfolio, denn die Kombination der Produkte beider Unternehmen mündet in kompletten elektrischen Antriebssträngen samt zugehöriger Ladetechnik, welche in sämtlichen Zielmärkten der FRIWO Verwendung finden können.

Geschichte

Die FRIWO AG begleitet eine lange und ereignisreiche Geschichte: In Ostbevern wird das erste Steckernetzgerät der Welt erfunden. FRIWO wird zum Weltmarktführer im Bereich der Ladegeräte für Mobiltelefone. Die Sparte der Handyladegeräte wird veräußert. Das Unternehmen fokussiert sich fortan auf Stromversorgungen für anspruchsvolle und zukunftsorientierte Märkte mit speziellen Anforderungen. Es erfolgt die Transformation vom reinen Produktanbieter zum softwareorientierten Lösungsanbieter für Hightech-Stromversorgungen und Antriebssysteme. All das sind nur einige Eckpunkte unserer vergangenen Entwicklung.


Meilensteine unserer Firmengeschichte

2019

Eine gänzlich neue Corporate Identity
Im Zuge der Transformation zum softwareorientierten Technologieunternehmen legt FRIWO sich eine gänzlich neue Corporate Identity zu

2018

Übernahme der Emerge-Engineering GmbH
FRIWO übernimmt mit der Emerge-Engineering GmbH aus Kornwestheim eine regelrechte Technologieperle und erwirbt marktführendes Knowhow hinsichtlich der softwarebasierten Konfiguration und Steuerung von elektrischen Antrieben.
Mit der Übernahme vollzieht FRIWO den Schritt vom reinen Produkt- zum Systemanbieter und bietet komplette elektrische Antriebsstränge samt zugehöriger Ladetechnik aus einer Hand.

2017

Vertikale Integration
FRIWO übernimmt eine Wandler- und Drosselproduktion von einem Zulieferbetrieb in Vietnam. Damit erweitert das Unternehmen seine Wertschöpfungskette um eine wichtige Produktkomponente. Die Mitarbeiterzahl wächst auf über 2.000 Beschäftigte.

2016

Grand Opening Vietnam
FRIWO eröffnet eine eigene, hochmoderne Fertigungsstätte in Asien. Die hochqualitative Fertigung setzt sich deutlich vom lokalen Standard ab und verfügt beispielsweise über einen ESD-Boden, Stickstoff-Lötanlagen sowie automatische Test- und Prüfsysteme. Mit dem neuen Standort ist FRIWO auch für zukünftiges Wachstum bestens gerüstet.

2015

Fokus auf Zielmärkte „TIME“
Durch den gezielten Aufbau von Knowhow entwickelt FRIWO sich zu einem führenden Anbieter in den technologisch anspruchsvollen und zukunftsorientierten Branchen Tools, Industrial, Medical und E-Mobility.

2014

Ein erster Schritt in Richtung Systemanbieter
Das Unternehmen beginnt mit der Fertigung von Akkupacks und agiert damit als Anbieter für Lade- und Akkutechnik mit
Komplettlösungen aus einer Hand.

2013

Überschreiten der Umsatzschwelle
Die FRIWO AG überschreitet erstmals die Umsatzschwelle von 100 Millionen Euro.

2009

Die FRIWO AG entsteht
Die CEAG firmiert um: Aus der CEAG AG wird die FRIWO AG.

2008

Neue Strukturen: Verkauf der Sparte FMP und Eigentümerwechsel
Im Zuge der Vereinheitlichung der Ladegeräte für Mobiltelefone auf den USB-Standard wird der Geschäftsbereich FMP an das Unternehmen Flextronics aus Singapur veräußert.
Zudem erwirbt die Cardea Holding GmbH, eine Tochtergesellschaft der VTC Industrieholding GmbH, die Mehrheitsanteile an der CEAG AG vom bisherigen Hauptanteilseigner, der DELTON AG aus Bad Homburg. Der Unternehmenssitz der CEAG AG wird an den FRIWO-Hauptsitz nach Ostbevern verlagert.

2006

Listung im General Standard
Die Aktien der CEAG AG werden offiziell im General Standard gelistet

2002

Aufteilung in zwei Geschäftsbereiche
Die FRIWO Gerätebau GmbH wird in die zwei Geschäftsbereiche FRIWO Mobile Power (FMP) und FRIWO Power Solutions (FPS) unterteilt. Während sich die Sparte FMP auf Ladegeräte für Mobiltelefone spezialisiert, entwickelt FPS Stromversor gungslösungen und Ladegeräte für eine Fülle an weiteren Märkten.
Im Bereich der Ladegeräte für Mobiltelefone wird das Unternehmen bei einem Weltmarktanteil von rund einem Viertel später als Weltmarktführer gelten.

1996

Aus Friemann & Wolf wird FRIWO
Der Unternehmensname „Friemann & Wolf“ wird offiziell in FRIWO geändert. Die heutige Tochtergesellschaft FRIWO Gerätebau GmbH entsteht

1983

Die CEAG AG übernimmt Friemann & Wolf
Der Einstieg in das Geschäft der externen Stromversorgung: Das Unternehmen Friemann & Wolf wird von der CEAG AG erworben.

1977

Börsennotierung der CEAG AG
Die Industrieanlagen und Leichtbau GmbH firmiert um und wechselt den Standort: Es entsteht die CEAG Industrieaktien und Anlagen AG mit neuem Sitz in Frankfurt

1967

Der Vorläufer der CEAG wird gegründet
Die Unternehmensgeschichte der FRIWO AG (vormals CEAG AG) in ihrer heutigen Ausprägung hat ihren eigentlichen Ursprung in der 1967 gegründeten Industrieanlagen und Leichtbau GmbH in Düren.

Vorstand

An der Spitze eines jeden erfolgreichen Unternehmens steht eine starke Führung. Mit Rolf Schwirz und Ulrich Lammers verfügt die FRIWO AG über ein erfahrenes und kompetentes Vorstandsteam.

Aufsichtsrat

Der Aufsichtsrat spielt bei FRIWO nicht nur als Überwachungsgremium eine gewichtige Rolle, sondern bildet aufgrund der geballten Erfahrung seiner Mitglieder auch einen wichtigen Sparringspartner für den Vorstand. Mit ihrer branchenübergreifenden Expertise sind die einzelnen Mitglieder wertvolle Ratgeber in wichtigen Unternehmensentscheidungen.

Compliance
Grundzüge des FRIWO Compliance Management Systems

Die Geschäftsführung der FRIWO-Gruppe legt konzernweit größten Wert auf die Einhaltung von Gesetzen und Vorschriften für die Firmengruppe sowie gleichermaßen auf die Beachtung der unternehmensinternen Richtlinien und Vorgaben (Corporate Compliance). Korrektes und integres Verhalten sowie ein fairer Umgang mit unseren Geschäftspartnern sind bei FRIWO oberstes Gebot. FRIWO hat sich zum Ziel gesetzt, wirtschaftskriminellen und unternehmensschädigenden Handlungen durch präventive Maßnahmen wirksam vorzubeugen. Ein wesentliches Element des Compliance Management Systems (CMS) bei FRIWO bilden neben dem webbasierten FRIWO-Hinweisgebersystem Compliance-Schulungen, die zum einen grundsätzlich regelkonformes Verhalten in allen Bereichen sicherstellen sollen zum anderen besondere Schwerpunkte bei den Themen Korruptionsprävention sowie Kartell- und Kapitalmarktrechtscompliance setzen.

Organisation

Der Bereich Compliance ist im Ressort des Vorstandsvorsitzenden der FRIWO AG angesiedelt. Wesentliche Aspekte des CMS werden vom Gesamtvorstand (im Folgenden: Vorstand) entschieden und verantwortet. Der Vorstand informiert den Aufsichtsrat regelmäßig über compliance-relevante Themen. Der Compliance-Verantwortliche (Compliance Officer) wird vom Vorstand der FRIWO AG ernannt und berichtet an den Vorstandsvorsitzenden. Er unterstützt den Vorstand bei der Bündelung und Betreuung der durch den Vorstand implementierten Compliance-Maßnahmen. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem die Festlegung und Weiterentwicklung der FRIWO-Unternehmensethik in Bezug auf Compliance sowie die Durchführung von Compliance-Schulungen. Der Compliance-Verantwortliche bearbeitet zudem Compliance-Anfragen und Compliance-Fälle für die FRIWO Gruppe. In den ausländischen Tochtergesellschaften der FRIWO Gruppe sind die jeweiligen Geschäftsführer für die Einhaltung und Sicherstellung von Compliance verantwortlich. Sie können vor Ort Compliance Manager ernennen, die bei der regionalen Umsetzung und Bearbeitung von Compliance-Maßnahmen Sorge tragen. Compliance Manager fungieren als kompetente Ansprechpartner in Sachen Compliance in der jeweiligen Tochtergesellschaft und berichten an den Compliance-Verantwortlichen.

Hinweisgeber

Um Verstöße frühzeitig erkennen und Schaden abwenden zu können, sind wir auf die Mithilfe unserer Mitarbeiter und Geschäftspartner aber auch der Öffentlichkeit angewiesen. Unsere Mitarbeiter sind angehalten, sich bei einem Verdacht auf unternehmensschädliche Handlungen wahlweise an den jeweiligen Vorgesetzen, den Personalleiter oder den Compliance-Verantwortlichen zu wenden. Zusätzlich bietet FRIWO allen Hinweisgebern die Möglichkeit, Hinweise über das geschützte elektronische FRIWO-Hinweisgebersystem zu melden. Mit diesem webbasierten Kommunikationssystem bietet FRIWO Hinweisgebern zu jeder Zeit und von jedem Ort aus die Möglichkeit, Hinweise zur Aufdeckung schädlicher Handlungen zu geben und zwar wahlweise unter Nennung ihres Namens oder anonym. Das System ist von jedem internetfähigen PC aus erreichbar und funktioniert wie ein elektronischer Briefkasten. Es gestattet so online einen vertraulichen Dialog zwischen dem Hinweisgeber und dem Hinweisbearbeiter. Alle Meldungen werden grundsätzlich sorgfältig geprüft und in begründeten Fällen werden weitere Maßnahmen eingeleitet. Hier finden Sie unser elektronisches Hinweisgebersystem.

Nachhaltigkeit bei der FRIWO AG
Unser Verständnis

Nachhaltiges Wirtschaften heißt für uns, alle Perspektiven der Nachhaltigkeit bei der Ausrichtung unseres unternehmerischen Handelns zu berücksichtigen. Als börsennotiertes Unternehmen streben wir ein profitables Wachstum an, welches die Inanspruchnahme von Ressourcen und negative Auswirkungen auf die Umwelt auf ein Mindestmaß reduziert und dabei die Mitarbeiterbelange bestmöglich berücksichtigt.

Mit effizienten Produkten leisten wir einen Beitrag

Die Veränderung von Lebensweisen und Nutzungsgewohnheiten führt zu einem immer größer werdenden Bedarf an effizienter Netzgerätetechnik und an spezialisierten Energieversorgungssystemen für mobile Geräte aller Art. FRIWO versteht sich als ein führendes Unternehmen für die Entwicklung und Produktion von Baugruppen und Systemen für diese Anwendungszwecke. In Zusammenarbeit mit unseren Kunden arbeiten wir kontinuierlich daran, unsere Produkte zugleich energieeffizienter und ressourcenschonender zu machen. Dabei halten wir gesetzliche Regelungen für die Energieeffizienz nicht nur ein sondern streben an, diese immer zu übertreffen. Die Reduzierung der Abmessungen unserer Produkte verringert dabei den Materialeinsatz und hilft wertvolle Ressourcen zu schonen.

Der Schutz der Umwelt ist für uns Verpflichtung

Den Schutz der Umwelt nehmen wir sehr ernst und haben deswegen nicht nur an unseren eigenen produzierenden Standorten ein Umweltmanagementsystem nach ISO 14001 implementiert, sondern achten auch darauf, dass unsere Geschäftspartner in der Gerätefertigung ebenfalls ein Umweltmanagementsystem einrichten und aufrechterhalten. So können wir Risiken rechtzeitig identifizieren, Schäden vorbeugen und durch eine kontinuierliche Verbesserung die Auswirkungen durch unsere Produkte und unsere Produktion auf die Umwelt auf das unvermeidliche Minimum reduzieren. Wir sind uns bewusst, dass wir bei der Produktion unserer Geräte mit problematischen Substanzen umgehen und diese auch Bestandteil der Produkte werden.

Die Mitarbeiter als Garant für Innovationen

Unsere gut ausgebildeten Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind an allen unseren Standorten ein wesentlicher Garant dafür, dass FRIWO kontinuierlich Innovationen und Effizienzgewinne vorweisen kann. Die faire Behandlung aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ist daher für uns mehr als eine Selbstverständlichkeit – sie ist ein Erfolgsfaktor. Betriebliche Ausbildungsprogramme, eine ausschließlich an der Stellenbeschreibung orientierte Bezahlung und faire Aufstiegschancen sind Beispiele für Maßnahmen, die wir umsetzen.

FRIWO steht für Fairness und Integrität

Die Einhaltung der rechtlichen Vorschriften an den verschiedenen Standorten durch alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sowie ein ethisch einwandfreies Verhalten aller ist für uns unabdingbar. Auch für unsere Geschäftspartner gilt: Wir tolerieren rechtlich und moralisch zweifelhafte Vorgehensweisen nicht.

Aktie

Die FRIWO Aktie

Die FRIWO AG (vormals CEAG AG) mit Sitz in Ostbevern/Westfalen ist seit 1977 börsennotiert und seit April 2006 im General Standard gelistet. Im Geschäftsjahr 2018 betrug der Konzernumsatz 120,5 Mio. Euro. Weltweit beschäftigt FRIWO über 1.800 Mitarbeiter. Hauptgesellschafter der FRIWO AG ist eine Tochtergesellschaft der VTC Industriebeteiligungen GmbH & Co. KG, München.

Gründungsjahr 1967
Marktsegment Primärinstrument General Standard
Geschäftsjahr 01.01. bis 31.12.
Konzern Rechnungslegungsart Befreiender Konzernabschluss gem. IFRS
Gesamtes Grundkapital EUR 20.020.000,00
Beginn der Börsennotierung 08.09.1977
Aktionär Aktien aktuell in %
Corporate Governance

Corporate Governance

Wir sind davon überzeugt, dass gute Corporate Governance das Vertrauen unserer Aktionäre, Geschäftspartner und Mitarbeiter sowie der Finanzmärkte in unser Unternehmen stärkt. Hier finden Sie unsere Entsprechenserklärungen zum Download: .

Entsprechenserklärung gemäß § 161 AktG
Weitere anzeigen
Jahres­hauptversammlung

Hauptversammlung

Hier finden Sie alle Dokumente und Informationen rund um unsere jährlichen Hauptversammlungen. .

Publikationen

Eine Übersicht aller Drucksachen

Bitte wählen Sie hier aus, welche Art von Publikation Sie angezeigt bekommen möchten:
Bitte wählen Sie hier aus, aus welchem Erscheinungsjahr die Publikation sein soll:
Finanzkalender

Der FRIWO Finanzkalender

Unser Finanzkalender gibt Ihnen einen Überblick über wichtige Veröffentlichungstermine. Das Geschäftsjahr der FRIWO AG beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember.

11.11.2020 Pressemitteilung zum 3. Quartal 2020
12.08.2020 Halbjahresbericht 2020
12.05.2020 Hauptversammlung 2020
06.05.2020 Pressemitteilung zum 1. Quartal 2020
26.03.2020 Geschäftsbericht 2019